Florian

Epoche: Frühmittelalter
Volk/Kulturkreis: Westslawen
Beruf: Kräuterkundiger

Biografie

Um das Jahr 1030 A.D floh meines Vaters Familie wegen tobenden Unruhen aus der Heimstatt Silesia – das heutige Schlesien. Die Reise verschlug die Sippschaft weit südwärts bis nach Radaspona (Regensburg).

In der umjubelten Herzogsstadt erlernte er sein Schreinerhandwerk und recht bald auch meine Mutter, die Tochter eines Händlers, kennen. Der mütterliche Familienzweig war bereits vor mehreren Jahren von Bohemia (Böhmen) nach Radaspona gewandert, um sich der Herrschaft Arnulfs von Kärnten zu unterwerfen. Wenige Lenze nach meiner eignen Geburt, erblickte auch mein Brüderchen das Licht der Welt.

Wohl behütet an der Danubius (Donau) aufgewachsen, galt meine Wissbegierde bereits seit meinem Knabenalter der Pflanzenkunde. Der elterliche Wohlstand gestattete mir zudem die Vertiefung meiner einfachen Kenntnissen im örtlichen Reichskloster St. Emmeram.

Nach einigen Jahren erwog ich auf Wanderschaft zu gehen. Und so schloss ich mich einer kleinen Gruppe unter freyem Banner an. Seit jener Zeit ziehe ich mit diesen Leuten von Stadt zu Stadt, um mein Wissen und Können darzubieten.

  • Florian in slawischer Ausstattung bei Schnee und Frost

    Florian in slawischer Ausstattung bei Schnee und Frost

  • Andreas und Florian unterhalten sich am Brunnen

    Andreas und Florian unterhalten sich am Brunnen

  • Florian beim Tag und Nacht

    Florian beim Tag und Nacht

  • Andreas, Benjamin und Florian verfolgen ein Spiel auf der Wiese

    Andreas, Benjamin und Florian verfolgen ein Spiel auf der Wiese

  • Florian im Geschichtspark Bärnau-Tachov

    Florian im Geschichtspark Bärnau-Tachov